Siegel & Siegelwachs

Römischen Siegeln auf der Spur

Wenn römische Schreiber sicher gehen wollten, dass ihr Verfasstes ungelesen blieb, verschlossen sie die Wachstafel(n) nicht nur mit einer Schnur, sondern versahen sie zudem mit einem Siegel. Dazu nutzten sie so genannte Siegelkapseln.

Jedem seine persönliche Siegelkapsel

Im Römer Shop haben wir gebräuchliche Siegelkapseln aus Bronze – auch mit Emaile-Einsatz – rekonstruiert, die auf die römische Kaiserzeit datieren (1. - 4. Jhd. n. Chr.) Der Deckel der römischen Siegelkapsel wurde von einem Original abgeformt, der Korpus ergänzt. Diese Typen Siegelkapsel waren weit verbreitet, denn es erhielten sich einige Exemplare.

Das Versiegeln mit der Siegelkapsel

Mit einer Schnur wurde die römische Wachstafel wie ein kleines Paket über Kreuz zugebunden. Die Schnüre wurden sodann durch die Löcher in der Siegelkapsel gezogen und innerhalb der Kapsel verknotet. Es ist davon auszugehen, das mit Siegel- oder Gemmenringen in das weiche Wachs gesiegelt und die Kapsel mit dem Deckel anschließend darüber verschlossen wurde. In einigen Originalen Kapseln hat sich sogar bis heute das Siegelwachs erhalten!

Beim Öffnen der Wachstafel musste die römische Siegelkapsel geöffnet und das Wachssiegel gebrochen werden. Lateinisch. „cera turbata est".