Kostenloser Versand ab 29,- € in Deutschland
Anker-Fibel Bronze

Artikelnummer: 21109

Die Exemplare datieren in das späte 1. Jahrhundert, laufen aber zeitlich bis ins 2. Jahrhundert hinein.

Kategorie: Fibeln - Armreifen


49,99 €

inkl. 19% USt., versandfreie Lieferung

Kostenloser Versand ab 29,- € in Deutschland

6 Stk auf Lager

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Stk


Beschreibung


Datierung:
Epoche:
Rom
Versandgewicht:
0,04 Kg
Bio-Packed

Römische Anker Fibel

Diese massiv aus Bronze gegossene antike Anker-Fibel ist voll funktionstüchtig und in Handarbeit hergestellt mit einer sehr aufwändigen authentischen Nadelkonstruktion. Das außergewöhnlich schmückende Exemplar auf den Seiten des Römershops unter der Kategorie Museumsshop und Geschenkideen unter der Rubrik Römer datiert auf das späte 1. Jahrhundert, Fibel dieses Stils laufen aber zeitlich bis ins 2. Jahrhundert hinein.

Ankerfibeln sind eine Unterart der Trompetenfibeln, deren Funde hauptsächlich im Balkanraum und im Gebiet der unteren Donau verbreitet sind. Vor allem bei den Thrakern waren diese Illyrischen Fibeln sehr beliebt. In den Provinzen Pannonia und Dacia waren sie sehr häufig anzutreffen.

Das Replikat der Ankerfibel misst rund 40 Millimeter im Durchmesser und ist die Kopie eines sehr gut erhaltenen Originalstücks aus einer süddeutschen Privatsammlung. Auf dem Bügel befindet sich eine Applikation in der Form eines kleinen Vogels. Sie ist ein liebreizendes Schmuckstück für jeden Fan der Antike und für Verehrer feiner Kunstschmuckstücke.

  • Durchmesser 40 mm
  • massiver Bronzeguß
  • voll funktionstüchtig
  • Nadel steht unter Spannung
  • Spitze leicht abgerundet

Was genau ist eine Fibel?

Fibeln sind Gewandnadeln und Bestandteil der Trachten von Männern und Frauen zu allen Zeiten der Geschichte. Sie bestehen stets aus einer Nadel und einem Bügel oder einer Decke. Das Wort Fibel bedeutet übrigens nichts anderes, als Zusammenhang – etwas soll zusammen gehalten, aneinander befestigt werden. Auch die erste Fibel in der Schule hat ihren Namen von diesem Wort hergeleitet und soll erste „Zusammenhänge“ bilden. Kleider, Umhänge und Mäntel hielten schon die Römer mit einer Fibel zusammen und neben dieser ganz praktischen Funktion waren die kunstvollen Fibeln aus den unterschiedlichsten Materialien zudem Schmuck.

Die ältesten zweiteiligen Fibeln datieren bis in die ältere Bronzezeit zurück, rund 2200 v. Chr. Doch bis ins 14. Jhd. n. Chr. blieben Fibeln beliebt und in Gebrauch. Später löste der Knopf die Fibel ab, sie blieb jedoch bis heute als Brosche bekannt und in Benutzung.

Forum Traiani ® eingetragenes Markenzeichen

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Produkt Tags