Kostenloser Versand ab 49,- € in Deutschland

Frühstück in der Antike

Was gab es zum Frühstück ?

Ientaculum hieß das Frühstück der Römer und war in der Regel die leichteste Mahlzeit am Tag.

Die Frühstücksgewohnheiten unterschieden sich allerdings sehr nach der Art der Arbeit, Tagesablauf und sozialer Stellung. Gewöhnlich nahm man es zwischen der dritte du vierten Stunde (8-9 Uhr) ein.

Frühstück bestand hauptsächlich aus Brot und Käse. Zu Trinken gab es Milch, Wasser und selten Wein. Bei einem weiteren Frühstück kamen gelegentlich auch Honig oder Datteln, Oliven und Gemüse oder Eier, Fisch und Fleisch auf den Tisch.

Schulkinder holten sich für gewöhnlich etwas Süßes vom Bäcker auf dem "Schulweg". Manchmal ersetzte das Frühstück auch ein üppiges Mittagessen (prandium).