Kostenloser Versand in Deutschland
Kuttrolf - Gluckerflasche gerade

Artikelnummer: AH32010

Der Name Kuttrolf oder Kutt(e)rolf leitet sich aus dem lateinischen 'guttur' für Gurgel oder Kehle ab. Erwähnung in DE findet diese Flaschenart erstmalig im Jahre 1220.

Kategorie: Historisches Glas


29,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Kostenloser Versand in Deutschland

2 Stk auf Lager

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Stk


Beschreibung


Datierung:
Epoche:
Versandgewicht:
0,35 Kg
Abmessungen ( Höhe ):
20,00 cm

Der beliebte Kuttrolf

'Der Gutter ist eine Flasche mit rundem Bauch und langem, engem Halse, der sich zu einer Trinkschale erweitert' heißt es im Wörterbuch der Gebrüder Grimm. Auch als Angster bekannt, bezeichnet der Kuttrolf eine im Mittelalter beliebte Trinkflasche mit zwiebelförmigem Bauch.

Die Besonderheit der Konstruktion liegt in dem aus mehreren Röhren bestehenden und gedrehten Hals mit meist schalenartig gebildeter Ausgussöffnung. Der bogenförmige Hals lässt sich unter den Gürtel schieben und erlaubt ein stetiges Tragen des Trinkgefäßes am Mann. Das Trinken aus dem Kuttrolf erzeugt ein lautes Glucks- und Gurgelgeräusch.

Kuttrolf - Gluckerflasche gerade

Als Replik alter Glas- und Gefäßformen des Mittelalters ist die Gluckerflasche den historischen Vorbildern nachempfunden und in überlieferter Handwerkstradition mit Saug-Blas-Technik hergestellt.

  • Original Replik der Mittelalter-Epoche
  • Höhe: 20 Zentimeter
  • Volumen: 0,5 Liter
  • Ausschank-öffnung 45 mm Durchmesser
  • Flaschenbauch-Durchmesser ca. 10 cm

Der Kuttrolf als historisches Erbe

Der Name Kuttrolf oder Kutt(e)rolf leitet sich aus dem lateinischen 'guttur' für Gurgel oder Kehle ab. Erwähnung in DE findet der Kuttrolf erstmalig im Jahre 1220. Das Epos von Willehalm bezeichnet ihn als 'gutteral' für Wein. Abbildungen des Gefäßes sind aus Holzstichen Leonhard Becks sowie dem Dürer-Schüler Hans Weidnitz bekannt. Ursprünglich stammt die Gefäßform aus Syrien und fand in der Antike Verwendung als Essenzen- und Parfumflakon. Bis hinein ins Mittelalter und zur Renaissance blieb diese traditionelle Funktion erhalten.

Die Herstellungstechnik des Kuttrolfs ist im Köln des 3. und 4. Jahrhunderts belegt. Das Hauptverbreitungsgebiet des mehrröhrigen Trinkgefäße lag vor allem im Mittel- und Oberrheingebiet sowie in NordDE. Aufgrund seiner Beliebtheit wurde im Jahre 1406 im Spessart eine Beschränkung der Produktion von Angstern erlassen. Ein allein arbeitenden Glaser durfte nicht mehr als 100 und ein Glaser mit Gehilfe täglich höchstens 200 Stück der Kuttrolfs anfertigen.

Antike Gluckerflasche

Der Kuttrolf ist für jede Mittelalter-Veranstaltung ein Muss. Wandele auf den glucksenden Spuren der Vergangenheit und erlebe das einstige Trinkgefühl. Als dekoratives Replik wirkt der traditionell gefertigte Kuttrolf jederzeit besonders.

Forum Traiani ® eingetragenes Markenzeichen

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Produkt Tags