Kostenloser Versand in Deutschland
Kelten Schmuck Pferdchen-Anhänger Bronze

Artikelnummer: 20117

Der Anhänger wurde von einem Fibelbügel umgearbeitet. Das Original stammt aus einem Grab der frühen Latènezeit. Einer Epoche der jüngeren vorrömischen Eisenzeit, die in weiten Teilen Mitteleuropas verbreitet war.

Kategorie: Schmuck


19,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Kostenloser Versand in Deutschland

4 Stk auf Lager

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Stk


Beschreibung


Datierung:
Versandgewicht:
0,02 Kg
Bio-Packed

Kelten Schmuck Pferdchen-Anhänger Bronze

So schmückend, dieser Pferdchen-Anhänger aus Bronze! Das ist ein echtes Muss für alle Fans edler Rösser und Pferdefanatiker! Der hübsche keltische Anhänger für eine Kette ist die Umarbeitung einer Fibel. Das Original der Fibel aus dem Württembergischen Schwieberdingen stammt aus einer frühlatènezeitlichen Bestattung. Sie weist von ihrer Gestaltungsform her, sogar noch Merkmale aus der davor liegenden Hallstattzeit auf. Das filigrane und liebevoll gestaltete Pferdchen ist ein massiver Guss aus echter Bronze, die im Wachs-Ausschmelzverfahren gefertigt wurde.

  • Anhänger Größe 20x30 Millimeter
  • Inklusive Lederband
  • mit Schmuckbeutel aus Baumwolle als Geschenk!

Pferde in der keltischen Mythologie

Pferde kamen übrigens bei den Kelten oft vor, insbesondere zierten sie Münzen. Als Reittiere wurden sie auch im Kampf benutzt, insbesondere der Stamm der Treverer ist für seine starke Reiterei bekannt. Auf den keltischen Münzen hingegen gibt es auch unnatürliche Darstellungen, bei denen das Pferd einen menschlichen Kopf oder Flügel hat. Pferde verkörperten für die Kelten vermutlich Kampfeskraft, denn sie sind neben Ebern am häufigsten als Abbildung auf Standarten vertreten. Vermutet wird auch, dass sie für die Kelten ein Symbol für Fruchtbarkeit waren.

Dies geht besonders aus der inselkeltischen Mythologie hervor. Auf dem Festland ist vor allem Epona als Pferdegöttin bekannt. In ihrem Namen steckt das gallische Wort epos für Pferd und in Darstellungen kommt sie häufig mit Pferden daher. Auch hier deutet möglicherweise der Vergleich mit Pferden auf einen Fruchtbarkeitsaspekt hin. Bei den Inselkelten hingegen findet sich die kymrische Rhiannon, die mit Pferden assoziiert wird und die irische Etain und Macha.

Wissenswertes über die Kelten außerdem …

Die Kelten waren übrigens auch hervorragende Ackerbauern, Viehzüchter und Eisenschmieder. Sie sollen gar den Eisenbergbau erfunden haben! Als keltische Errungenschaft gelten auch das Schottenmuster, die Pferdeschwanzfrisur bei Männern und die Seife! Pferde wurden sehr verehrt und man sagt, dass die Kelten als Reitervolk die Hose erfunden haben sollen. Außerdem waren sie geschickt in der Herstellung von Tongefäßen und sie kannten bereits Geldmünzen und die Goldschmiedekunst.

Forum Traiani ® eingetragenes Markenzeichen

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Produkt Tags