Kostenloser Versand ab 49,- € in Deutschland
Gemma augustea Relief mit Kaiser Augustus

Artikelnummer: 50122

Im oberen Teil der Gemma augustea ist Kaiser Augustus neben der Personifikation der Roma zu sehen; er wird gerade gekrönt.

Kategorie: Wand-Reliefe


22,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Kostenloser Versand ab 49,- € in Deutschland

15 Stk auf Lager

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Stk


Beschreibung


Epoche:
Rom
Datierung:
Versandgewicht:
1,13 Kg
Abmessungen ( Länge × Breite × Höhe ):
19,00 × 23,00 × 2,00 cm

Gemma Augustea Relief

Europäische Politiker - "Väter Europas" - Kaiser Augustus

Am 19. August 2014 jährte sich der 2000. Todestag des bekannten, historisch bedeutsamen Kaisers Augustus. Eines der eindrucksvollsten Zeugnisse aus der Zeit von Kaiser Augustus ist die Gemma ­Augustea. Eine Prunk-Kamee mit der Darstellung der Krönungsszene Augustus zum Kaiser. Gaius Octavius war sein Geburtsname. Er wurde als Erwachsener von seinem kinderlosem Großonkel Gaius Iulius Caesar adoptiert. Der Name "Caesar" ist ein Titel, den alle damaligen Thronfolger und Herrscher trugen. Sein Großonkel Gaius Iulius Caesar wurde durch Machtkämpfe heimtückisch ermordet. In seiner Testamentsverfügung adoptierte er Gaius Octavius und übertrug ihm sein gesamtes Privatvermögen.
Augustus, historisch "Octavian" genannt und bezeichnet, trat fortan politisch als Rächer des Mordes seines Adoptivvaters auf.

  • Original im Kunsthistorischen Museum, Wien
  • Replikat in Originalgröße 23x19 cm
  • Massives 3 cm starkes Replikat mit Aufhängung
  • auch zum Bemalen geeignet
  • echter Alabastergips, patiniert

Ehrungen und Titel des Kaisers Augustus

Der römische Senat verlieh Octavian den Ehrennamen Augustus, der Erhabene. Dies war eine Kulthandlung. Octavian, Augustus der Erhabene ist der Wille der Götter. Es ist eine Gleichsetzung mit dem Gründer der Stadt Rom. Dieser Ehrenname verlieh Octavian eine sakrale Aura. Octavian hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die oberste politische Gewalt im Staat. Die Tugenden eines Trägers des Ehrennamen Augustus waren Tapferkeit, Milde, Gerechtigkeit und Pflichterfüllung gegenüber dem Vaterland und ebenso den Göttern.

Nach dem Tod eines seiner wichtigsten Kampf- und Weggefährten übernahm Augustus dessen Amt. Als ­Pontifex Maximus - oberster Priester regelte er fortan den römischen Staatskult.

Oktavian, Augustus wurde am 23. September 63 v. Chr. geboren. Eine Umbenennung des Monats Sextilis in Augustus war eine Ehrerbietung vom römischen Senat an Augustus. Diese Namensbezeichnung wurde gewählt weil Augustus im Monat Sextilis seine größten Erfolge zu verzeichnen hatte. Des Weiteren war der Monat Juli, vor langer Zeit, nach seinem ermordeten Adoptivvater Caesar benannt.

Besonders stolz war Kaiser Augustus auf die Ehrenbezeichnung ""Vater des Vaterlandes"", der Titel ""Pater Patriae"". Er besaß durch diesen Titel die gleiche Autorität eines römischen Familienoberhauptes über seine Familie (pater familias). Nur galt diese Ehre als Oberhaupt aller Angehörigen des Römischen Reiches, aller Römer und Einwohner.

Die Gemma Augustea und das Krönungsevangeliar

Kunsthistorische Experten würdigen dieses edle, feine Steinrelief als Zeitzeuge von Kaiser Augustus. Die Gemma Augustea stammt direkt aus dem Privatbesitz von Augustus. Auf der Gemma bzw. Kamee lässt sich Augustus als Gott Jupiter darstellen. In göttlicher, ­jupiterhaften Abbildung auf gleicher Höhe mit der Göttin Roma. Eine öffentliche, göttliche Gleichstellung den Göttern gegenüber, hat Augustus nicht vorgenommen. Wobei ihm die göttliche Verehrung seiner Person im Osten des Reiches, heute Ankara in der Türkei, bekannt war. Er liebte die göttliche Verehrung seiner Person. Das Original im Kunsthistorischen Museums in Wien hat Kaiser Augustus selbst in den Händen gehalten, so die Kunsthistoriker.

Die Gemma Augustea - Selbstbildnis von Kaiser Augustus

Als kulturelles Vorbild stand den Römern die griechische Kultur- und Götterwelt. Kaiser Augustus liebte die Selbstdarstellung seiner Person über Münzen, Bilder, Gemmen und Kameen. Die Gemma Augustea ist die bedeutendste Kamee weltweit.

Ein in die Tiefe geschnittener Schmuckstein oder Edelstein wird als Gemme oder Kamee bezeichnet. Bei einer Kamee wird der Hintergrund eines Bildmotives aus dem Schmuckstein geschnitten. Das fertige Motiv ragt aus dem übrigen Stein wie ein Relief heraus. Die kleinste Form dieser Kunst wird als Siegelring bezeichnet.

Die originale Gemma Augustea ist aus zweischichtigem arabischen Sardonyx gefertigt. Im Original erscheint der Hintergrund dunkel, bräunlich oder bronzefarben. Die präzisen, feinen Figuren der "Steinmalerei" wirken durchsichtig bläulich in der unteren Ebene bis Weiß und glänzend in der oberen Ebene. Die Umrandung der originalen "Gemma Augustea" ist goldfarben.

Die Gemma Augustea - das unbenutzte Siegel von Kaiser Augustus

In gewissen Kulturkreisen war es üblich Gegenstände, Nachrichten oder Schriftstücke durch ein Siegel zu verschließen. Dieser Brauch hat seinen Ursprung schon in der Urgeschichte. Das kleinste bekannte Siegel ist ein Siegelring. Ein Siegel wurde auch als Brosche oder Ohrring getragen.

Eingravierte Motive in Schmucksteinen wurden als Roll- oder Stempelsiegel verwendet.
Mit besserer Technik gelang es den Gemmenkünstlern, filigranere Motive und Bilder in einen Schmuckstein einzugravieren. Zu Lebzeiten von Kaiser Augustus waren Werkstätten zur Fertigstellung von Siegel-Gemmen weit verbreitet. Es gab auch mobile Gemmenkünstler, die im ganzen Römischen Reich unterwegs waren und Ihre Kunst anboten.
Die Siegelmasse, in welches der Stempel gedrückt wurde, bestand aus Bienenwachs, weichem Ton oder sogar flüssiges Blei.

Es gab viele Gemmen, die nie als Siegelzeichen verwendet wurden. Weil künstlerisch, filigran gestaltete Gemmen als Sammelobjekt beliebt waren. Besonders wertvollen, einzigartigen Gemmen wurde eine magische, göttliche Kraft zugesprochen. Der Besitzer solch einer Gemme wird vor Schaden und Unglück bewahrt. Die Gemma Augustea war ein Glücks-Amulett, ein Glücksbringer für Kaiser Augustus. Daher blieb diese Gemme als Siegel unbenutzt. Diese Kamee ist die zweitgrößte Ihrer Art und die bedeutendste weltweit.

Diese Gemme von Kaiser Augustus ist dem originalen Abbild in Größe, Motiv und filigranen, feinsten Steinzeichnungen absolut präzise nachgebildet. Lassen Sie dieses Kunstwerk zu Ihrem persönlichen Glücksbringer und Glücks-Amulett werden. Durch feinste Bemalung erschaffen Sie einen Kontrast des zweischichtigen arabischen Sardonyx. Der Hintergrund dunkel - bronzefarben, der Vordergrund bläulich-wässrig bis weiß-glänzend. Mit einer goldfarbenen Umrandung der Gemme.

Forum Traiani ® eingetragenes Markenzeichen

Bewertungen (1)

Durchschnittliche Artikelbewertung

4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Die hilfreichste Artikelbewertung

1 von 1 Kunde fand die folgende Bewertung hilfreich
5 von 5 Kundemeinung von: Martin L.

Sehr hochwertiges Relief und sehr fein ausgeführt, sehr hoher Zierwert - sieht einfach toll aus!!

., 05.09.2015

Produkt Tags