Kostenloser Versand ab 49,- € in Deutschland
Büste Julius Caesar bronzefarbene Replik

Artikelnummer: 52124

Die Büste des Julius Caesar wird Sie mit ihrer imposanten Optik begeistern. Sie macht sich hervorragend als stilvoller Blickfang in Ihrer Wohnung oder auf dem Schreibtisch.

Kategorie: Büsten & Reliefe


89,90 €

inkl. 19% USt., versandfreie Lieferung

Kostenloser Versand ab 49,- € in Deutschland

momentan nicht verfügbar


Beschreibung


Epoche:
Rom
Datierung:
Versandgewicht:
2,23 Kg
Abmessungen ( Länge × Breite × Höhe ):
10,00 × 8,00 × 22,00 cm

Büste Julius Caesar - ein ehrgeiziger Mann

Er sei lieber in einem gallischen Dorf der erste, als in Rom der zweite, das soll Gaius Julius Caesar gesagt haben – so berichtet es Plutarch, der griechische Geschichtsschreiber, der Rom in seinem Leben mehrmals besucht hat.
Ob Julius Caesar diesen Satz wirklich gesagt hat, ist nicht sicher. Wahrscheinlich ist es aber, denn Caesar war ein ehrgeiziger Mann, der es bis an die Spitze von Rom brachte, das zu seiner Zeit Weltmacht war.

Julius Caesar – Nachfahre der Götter

Julius Caesar wurde am 13. Juli 100 v. Chr. als Nachfahre eines alten, römischen Patriziergeschlechtes geboren. Der Name der Julier wird auf Jullus zurückgeführt, den Sohn des trojanischen Prinzen Aeneas, der wiederum Sohn der Göttin Venus war. Auf dem Höhepunkt seiner Macht, zeigte Julius Caesar sich dankbar und baute der Göttin einen Tempel neben dem Cäsarforum – natürlich auch, um seine Macht zu demonstrieren.

Schon als junger Mann hatte Julius Caesar großes im Sinn. Er wollte ganz nach oben in die Politik, aber schon damals kam es auf das richtige Parteibuch an. Caesar war mit Cornelia, der Tochter des Konsuls Lucia Cornelius Cinna verheiratet, der zu den Popularen gehörte, und sollte sich auf Anweisung des Diktators Sulla, der die Optimaten vertrat, von ihr scheiden lassen. Schon hier zeigte sich Cäsars Starrsinn. Er tat es nicht, verließ Rom und kam erst Jahre später, nach Sullas Tod wieder zurück, um seine Karriere als öffentlicher Ankläger zu beginnen.
Nach dem Tod von Cornelia handelte er wohlüberlegt und heiratete Sullas reiche Enkelin Pompeia. Schon damals war politischer Aufstieg teuer. Lang währte die Ehe nicht, wenige Jahre später wurde er geschieden, seine vielen Mätressen taten dem jungen Glück wahrscheinlich nicht gut.

  • mit echtem Schild aus Bronze ""Julius Caesar""
  • Gesamthöhe mit Marmorsockel: ca. 22 cm 
  • Material: echter Alabastergips bronziert
  • deutsche Manufaktur
  • von Hand patiniert

Julius Caesars Aufstieg

Sein Aufstieg ließ sich nicht aufhalten. Er wollte Konsul werden.
Zuerst bekam er aber das Amt des Stadthalters von Spanien übertragen, in Rom war man beeindruckt von seinem militärischen, strategischen Können.
Um an politischem Einfluss zu gewinnen, bildete er zusammen mit zwei weiteren Staatsmännern, Pompeius und Crassus, das erste Triumvirat von Varro, das ihm Geld und militärischen Einfluss bescherte.
59 v. Chr. wurde Cäsar Konsul von Rom, 58 v. Chr. Prokonsul von Gallien. 10 Jahre blieb er Feldherr in Gallien, kämpfte gegen die gallischen Verbände, eroberte es und zog weiter nach Germanien und Britannien.

Im Januar 49 v. Chr. überquerte Caesar mit 5000 Soldaten den Rubikon, um gegen Rom zu marschieren. Crassus war im Kampf gegen die Parther gefallen und Pompeius von den Senatoren zum Diktator ausgerufen worden. „Alea iacta est“, „der Würfel ist gefallen“, soll er gesagt haben.
Vielleicht dachte er auch so etwas wie „mit mir nicht“. Er hatte mit seinem Schritt Erfolg, Pompeius und viele Senatoren flohen nach Griechenland.
Er verfolgte Pompeius und kam nach Ägypten, wo er die schöne Königin Kleopatra traf und heiratete. Beide bekamen einen Sohn, Caesarion. Er führte zwei weitere Feldzüge. Im Afrikanischen Krieg besiegte er bei Tapsos Scipio und Cato den Jüngeren, im Hispanischen Krieg siegte er gegen die Söhne von Pompeius.
Aber er musste wegen der Regierungsgeschäfte nach Rom zurück, wo er viele Erneuerungen durchführte.

Er reformierte grundlegend das römische Staatswesen, legte die Pontinischen Sümpfe trocken, führte den Julianischen Kalender ein und legte eine umfangreiche Bibliothek an. Er war inzwischen Diktator auf Lebenszeit, seinen ehemaligen Freunden wurde er zu mächtig.
An den Iden des März, am 15. März 44 v. Chr. wurde Julius Caesar von den Verschwörern um Marcus Junius Brutus ermordet. „Auch du, mein Sohn Brutus“, sollen seine letzten Worte an den Mann gewesen sein, dem er ein väterlicher Freund war.

Nachbildung eines Orginals aus dem 1. Jh.n.Chr.

Nach einem Fund aus dem 1. Jh. v. Chr. wurde diese Büste in einer deutschen Manufaktur hergestellt. Das Orginal befindet sich im Besitz des Vatikanischen Museums, Rom.
Sie besteht aus Alabastergips, einem fein gemahlenen, hochwertigen Naturmaterial, ist bronziert und von Hand patiniert.
Die Gesamthöhe mit Marmorsockel beträgt ca. 22 cm.
Ein echtes Bronzeschild trägt den Namen „Julius Caesar“.

Die Büste Julius Caesar erinnert an einen der größten Staatsmänner und Feldherren, die die Welt jemals gesehen hat. Sie ist eine Erinnerung an das römische Weltreich, das mit seiner Kultur den gesamten abendländischen Raum maßgeblich beeinflusst hat. Mit dieser Büste hält ein Stück Geschichte Einzug in Ihr Zuhause.

Forum Traiani ® eingetragenes Markenzeichen

Bewertungen (1)

Durchschnittliche Artikelbewertung

4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Einträge gesamt: 1
5 von 5 Tolle Büste

Sehr dekorative, schwere Büste Caesars. Die Ausführung macht einen sehr wertigen Eindruck und ist ein echtes Schmuckstück für eine Bibliothek. Die Kaufabwicklung war problemlos, Versand und Verpackung waren perfekt. Ein Kauf, der sich gelohnt hat und der Freude macht.

., 02.12.2017
Einträge gesamt: 1

Benachrichtigen, wenn verfügbar

Kontaktdaten

Produkt Tags