Kostenloser Versand in Deutschland
Echter Astragal - Ziegenknöchel als Spielstein

Artikelnummer: 60155

Echter geht es nicht. Die Herstellung der Originalwürfel ist heute immer noch sehr aufwendig.

Kategorie: Knochen


3,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Kostenloser Versand in Deutschland

bald wieder verfügbar


Beschreibung


Versandgewicht:
0,01 Kg
Abmessungen ( Länge × Breite × Höhe ):
3,00 × 2,00 × 2,00 cm
Bio-Packed

Alea iacta est !

""Der Würfel ist gefallen"". Nun ab sofort können Sie diese römische Variante hautnah erleben. Der Astragal ist ein Würfel der seit vielen tausend Jahren bereits geworfen wird. 

Der ""Tali"" (Latein) oder ""Astragal"" (Griechisch) ist eines der ältesten Spiele überhaupt. Es gibt sogar Funde aus der Frühzeit ca 4500 v. Chr.

Selbst bei dem berühmten Grabfund des Tutanchamun (um 1340 v. Chr.) im Tal der Könige in Ägypten ist ein Brettspiel mit Astragalen belegt. Auch aus vielen römische Siedlungen und Funden als Grabbeigaben finden sich die Astragale.

Auch zu kultischen Vorhersagen wurde er im Griechenland und Rom als Orakel benutzt. Eine gute Quelle zum Astragal bietet Wikipedia 

Der Astragal wird heute noch in arabischen Ländern und auch in anderen Kulturen geworfen. Es gibt auch die Möglichkeit ihn als Geschicklichkeitsspiel zu werfen siehe Bilder der ""Astragalmädchen"".

Worauf warten Sie noch...

  • Sie erhalten ein Astragalwürfel
  • Der Astragal ist mehrfach steril ausgekocht und sauber
  • Unser Astragal sind sehr stabil
  • Maße: ca 3x2cm
  • reines Naturprodukt

Die Astragal Knochen selbst sind Teil des hinteren Sprunggelenks von Ziegen und Schafen. Der Astragal galt in der römischen Zeit als sehr wertvoll und wurden auch aus anderen Materialien wie Metall, Elfenbei und sogar Glas hergestellt.

Spielregeln Varianten:

Bei dem vorliegenden Spiel handelt es sich um eines der ältesten Brettspiele der Menschheitsgeschichte. Bereits in vorgeschichtlicher Zeit wurde dieses spielten Menschen dieses Spiel ? nachzuweisen ist das mit archäologischen Funden, die sich teilweise auf bis zu 5000. Jahre vor Christus datieren lassen. Auch der berühmte Pharao Tutanchamun wurde bereits mit Astragalen beigesetzt. Darüber hinaus treffen Archäologen auch bei Ausgrabungen ehemaliger römischer oder griechischer Siedlungen immer wieder auf Astragale.
Klassischerweise wurde die Astragale, also Spielsteine aus Knochen, aus den Hinterbeinen von rituellen Opfertieren gewonnen. Opferten Römer, Griechen oder Ägypther beispielsweise Lämmer, Ziegen oder andere Tiere kam es nicht selten vor, dass man ihnen die Astragalen abtrennte und diese weiterverarbeitete. Darüber hinaus sind aber auch Nachahmungen dieser Knochen aus anderen, zumeist edleren Materialien, bekannt. Darunter unter anderem Gold, Silber, Glas und sogar Elfenbein. Durch dieses Umstand wird noch einmal verdeutlicht, dass sich die Astragalen in der europäischen und nordafrikanischen Antike größter Beliebtheit erfreut haben dürften.
Es gibt nicht nur eine einzige Variante dieses Spiels!- sondern eine Vielzahl möglicher Beschäftigungsmöglichkeiten mit diesen speziellen Spielsteinen. Sogar heutzutage sind Spiele mit Astragalen noch in einigen Arealen des mediterranen Raums bekannt und beliebt.
Man kann sich nicht nur selbst Regeln und Spielvarianten ausdenken, sondern auch original antike Ausprägungen dieses Spiels nachspielen. Hierzu finden Sie nicht nur Regeln im Internet, sondern auch einige in der folgenden Übersicht:

Pentelitha
?Das Spiel der fünf Steine?
(überliefert nach Aufzeichnung des griechischen Scholaren Pollux / ca. 2. Jhd. n.Chr.)

Zunächst einmal: Man spielt nur mit einer Hand! Hierzu nehme man fünf Astragle in seine stärkere Hand und werfe dieselben etwa 30 cm nach oben, nun gilt es, die Astragale mit dem -Handrücken- wieder aufzufangen. Gehen einige Astragale daneben, muss man diese mit der Spielhand wieder aufnehmen. Aber Achtung: Die auf dem Handrücken befindlichen Astragale dürfen hierbei nicht herunterfallen!

Französische Variante
Die französische Variante dieses Spiel ist etwas abweichend von der Variante aus der Antike. Hierzu benötigt man vier Astragale und einen ?Vater?, am besten den rot gefärbten Spielstein. Man legt die weißen Astragale auf den Boden und nimmt den Vater in die Hand, wirft ihn hinauf und versucht, die anderen Astragale vom Boden aufzunehmen. Danach sollten man den Vater auch noch auffangen. Gelingt einem dieses, so ist das ziel erreicht.
Es handelt sich hierbei um ein Geschicklichkeitsspiel, das auch heute noch in verschiedenen Varianten überall auf der Welt zu finden ist.

Artiasmos
(für genau zwei Spieler)
Zunächst ist es notwendig, die Größe der Hände der Spielenden zu estimieren und daran die Menge der Spielsteine zu bemessen. Man muss aber mit mindestens zwei Spielsteinen spielen. Das Maximum sind fünf Astragale. Spieler A nimmt eine beliebige Anzahl von Astrageln in die Hand, verschließt sich darin und hält sie Spieler B vor. Dieser muss daraufhin erraten, wieviele Steine Spieler A in seiner Hand unter Verschluss hält. Hat er richtig geraten, kann er sein Glück versuchen, bis Spieler A wiederum richtig rät. - Ein schönes Glücksspiel für zwischendurch!

by Forum Traiani ® eingetragenes Markenzeichen

Bewertungen (1)

Durchschnittliche Artikelbewertung

4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Einträge gesamt: 1
5 von 5 Kundemeinung von: Helena F.

Das spielen mit dem Astragal ist ein echter Renner bei uns in der Schule. Die Kinder sind sehr begeistert un kaum zu bremsen. Da zeigt sich das sich seit der römischen Kaiserzeit wohl nichts geändert hat. Habe 5 Astragale zum Spielen gekauft.

., 16.09.2015
Einträge gesamt: 1

Benachrichtigen, wenn verfügbar

Kontaktdaten

Produkt Tags