Alivio Las Tres Gracias Charites, antigua decoración mural de las diosas griegas

Número de artículo: 50138

Ein Klassiker der Museumswelt. Die Göttinnen von Freude, Charme und Schönheit.

Categoría: Relieves antiguos


79,90 €

incluido 19% IVA , Envío sin coste

disponible

Tiempo de entrega: 1 - 3 Días laborables

Pieza
 



época:
Peso del envío:
6,00 kg
Medidas ( Longitud × Anchura × Altura ):
40,00 × 37,00 × 4,00 cm

Die drei Grazien

Die drei Grazien sind ein Klassiker der Museumswelt: Die Göttinnen von Freude, Charme und Schönheit. Dies auf den Seiten des Römershops erhältliche Replikat ist ein handwerkliches Manufakt aus einer deutschen Werkstatt und ein wirkungsvolles Replikat eines großen Kulturkreises. Das Relief misst etwa 40 auf 37 Zentimeter. Das Original und Vorbild für die Replik befindet sich im Louvre in Paris und datiert auf das Jahr 100 v. Chr. Das Relief-Replikat ist aus Alabasterstuck mit Antikpatina angefertigt und besitzt eine Vorrichtung zur Aufhängung.

Sandro Botticelli, Rubens oder Antonio Canova. Sie haben „Die drei Grazien“ meisterhaft in Szene gesetzt. In ihren Gemälden und Skulpturen begegnen wir drei scheuen, nackten Schönheiten – Gespielinnen im Gefolge der griechischen Göttin Venus oder der Aphrodite. Sie halten sich an den Händen, scheinen in ein intimes Spiel vertieft, ein Spiel zu dritt. Zarte Anmut geht von der Gruppe der jungen Frauen aus, sinnlicher Reiz, der aus dem Zauber der Unschuld rührt. Die drei Grazien oder Chariten – so ihr griechischer Name – verkörpern Schönheit und Lebensfreude: Aglaia (der Glanz), Euphrosyne (der Frohsinn), und Thalia (die Blühende) sind der Legende nach Töchter des Göttervaters Zeus und der Meeresnymphe Euronyme.

Nicht die pralle Sinnlichkeit der Aphrodite ist ihre Domäne. Die drei Grazien stehen für geistige Genüsse, für die Freude und Schönheit, die aus der Kunst resultiert, für Musik, Tanz, Malerei, Poesie und Redekunst. Thalia gilt auch als Muse der heiteren Dichtkunst.

Schon während des hellenistischen Zeitalters (ca. 300 v. Chr.) ließen die durchgeistigten Schönen die Hüllen fallen. Ihre Darstellung war immer von der Idealvorstellung des weiblichen Körpers durch den jeweiligen Zeitgeist bestimmt. Ein willkommenes Motiv auch für viel spätere Zeiten …  Dem griechischen Dichter Pindar folgend, wurden diese bezaubernden Göttinnen geschaffen, um die Welt mit angenehmen Momenten und Wohlwollen zu segnen.

  • Relief Maße ca. 40x37cm
  • Original im Louvre, Paris
  • Datierung: 100 v.Chr.
  • Alabasterstuck mit Antik Patina
  • mit Aufhängevorrichtung

Forum Traiani ® eingetragenes Markenzeichen

Valoración promedio del articulo

Sea el primero en valorar este artículo y ayude a otros con su decisión de compra: