Blumenkranz flechten

 

Blumenkranz flechten | Römer und Baumwolle?

So berichtet etwa Plinius der Ältere über den Baumwollzweig mit vielen Dolden: „…Auf einem erhabenen Theile dieser Insel stehen Wolle tragende Bäume, jedoch von anderer Art als die bei den Serern vorkommenden. Sie haben unfruchtbare Blätter, welche man, wenn sie nicht zu klein wären für Weinblätter halten könnte, tragen Fruchtköpfe (Cucubitae) von dem Umfang eines Quittenapfels, welche bei der Reife bersten und Ballen zarter Wolle enthalten, aus denen man Kleider von köstlichem Gewebe fertigt. Man nennt die Bäume Gossypini (G. arboreum, von denen die Baumwolle kommt). Auf der kleineren Insel Tylos, welche von der grösseren 10.000 Schritte entfernt ist, finden sie sich in noch zahlreicher Menge.

Blumenkranz flechten | Dauerhafter Spaß

Auf diesen Seiten des Römershops können Sie günstig einen naturgetrockneten, watteweichen Baumwollzweig mit echten weichen Baumwolldolden erhalten. Der Baumwollzweig ist dauerhaft haltbar und kann immer wieder im Unterricht oder in der Museumspädagogik gezeigt werden. Natürlich ist die getrocknete Pflanze auch als Dekoration ein außergewöhnliches Stück Natur!

Übrigens ist Baumwolle eine sehr alte Kulturpflanze! Ungewöhnlich ist, dass mindestens vier Völker möglicherweise unabhängig voneinander diese Pflanzengattung, wovon es über 50 verschiedene Sorten gibt, anbauten. Zweimal geschah dies in Amerika und je einmal in Asien und Afrika. Aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze wird die Baumwollfaser, eine reine Naturfaser, gewonnen.