Ägyptische Münzen

Die Kopie nach einem Originalfund, der heute im Hunterian Museum in Glasgow zu sehen ist, wurde aus Zinn gefertigt und patiniert und trägt auf der Rückseite das Abbild von Marc Anton.

Wie Kleopatra VII auf die Münze kam …

Warum das Konterfeit von Kleopatra VII auf der Münze ist, verrät die ägyptische Historie: Kleopatra VII entstammte väterlicherseits altmakedonischem Adel. Ihr Geburtsjahr – 69 v. Chr. – wird abgeleitet aus der Angabe Plutarchs, dass sie im Alter von 39 Jahren starb. Sie war eines von fünf Kindern Ptolemaios’ XII. Dessen ältestes Kind, Berenike IV, regierte von 58 bis 55 v. Chr. als Ptolemäerkönigin. Ihr folgte Kleopatra und als dritte Tochter Arsinoë IV, die um 68 und 65 v. Chr. geboren wurde. Die letzten Kinder waren die späteren Ehemänner und Mitregenten Kleopatras, Ptolemaios XIII und Ptolemaios XIV, die 61 und 59 v. Chr. zur Welt kamen. Kleopatra VII Philopator herrschte als letzte Königin des ägyptischen Ptolemäerreiches und zugleich als letzter weiblicher Pharao von 51 v. Chr. bis 30 v. Chr. In den ersten vier Jahren regierte sie zunächst gemeinsam mit ihrem Bruder Ptolemaios XIII, später mit anderen männlichen Mitregenten, da unter der Garantie Roms gesetzlich eine Doppelbesetzung des Thrones bestand.

Kleopatra wollte ihr Reich konsolidieren und ausbauen, konnte dieses Ziel jedoch nicht gegen die Weltmacht Rom durchsetzen. Daher nahm sie sich die beiden mächtigsten Römer ihrer Zeit, zuerst Gaius Julius Caesar und nach dessen Ermordung Marcus Antonius, zu Geliebten und konnte mit deren Hilfe für einige Zeit die Machtstellung des Ptolemäerreichs deutlich verbessern. Antonius’ Niederlage gegen den späteren Kaiser Augustus bedeutete das Ende ihrer Herrschaft. Kleopatra und Antonius begangen Suizid und Ägypten wurde zur römischen Provinz Aegyptus.

Münze als Zeugnis eines historischen Liebesdramas

Das Liebesdrama von Antonius und Kleopatra und die mysteriösen Umstände ihres Todes beflügelten die Fantasie der Menschen und inspirierten nicht nur zur Prägung der ägyptischen Münze sondern zudem zahlreiche Schriftsteller, Komponisten und Maler, selbst noch im 20. Jahrhundert.