Münzen im Mittelalter

 

Münzsammlung Mittelalter

Unter der Kategorie Münzen Mittelalter finden Sie nicht nur einzelne mittelalterliche Münzreplikate sondern sogar ein ganzes Stoffbeutelchen gefüllt mit Groat, zwei Penny, einem Halgroat und einem Quater Noble. Alle Replikate sind original getreu nachempfunden und aus patiniertem Zinn gefertigt. Die Konterfeis auf den Münzen laden ein zu Geschichten über die Geschichte … Der Groat, zu Deutsch „Groschen“ ist etwa die Bezeichnung für das silberne Vier-Pence-Stück, das im Vereinigten Königreich als Kursmünze bis 1855 geprägt wurde. Die ersten Groats wurden 1279 während der Herrschaft Eduards I. geprägt.

Ein Abbild von ihm befindet sich auch auf einer der Münzen. Eine ähnliche Münze war der norddeutsche Groten, der anfangs vier (meißnische) Pfennige und später fünf Schwaren galt. Der Quater Noble – Edle – war die erste englische Goldmünze, die in großen Mengen produziert wurde. Sie lösten das Gold-Cent und den Florin ab, die während der Regierungszeit von König Heinrich III und König Edward III, wenig Verbreitung fanden.

Der mittelalterliche Penny – die Geschichte vom Schutzgeld …

Der silberne Penny wurde vermutlich um 786 von König Offa von Mercien im englischen Binnenland eingeführt. Seine Bezeichnung leitet sich vom altenglischen penig (Mehrzahl: peneġas/pæneġas), früher pening (penning/pending) ab. Dieses Wort geht auf den gleichen Wortstamm wie das deutsche Wort Pfennig zurück. Die Münzen waren in Größe und Gewicht dem in dieser Zeit auf dem Festland verbreiteten Denar ähnlich. Bis in die 1970-er Jahre wurde der Penny mit d. abgekürzt – abgeleitet vom lateinischen denarius.

Interessant, sicherlich auch für Ihre Schüler: Die angelsächsischen Silberpennys waren auch die Währung, in der das „Danegeld“ bezahlt wurde, eine Art Schutzgeld oder Brandschatzung, die man den damals wütenden Wikingern zahlte, damit sie weiterzogen ohne zu plündern. Es wird geschätzt, dass das Gesamtgewicht des Silbers, das zwischen 990 und 1015 als Danegeld beglichen wurde, ungefähr 93 Tonnen betrug. 

Zu der damaligen Zeit entsprach das 250.000 englischen Pfund. Umgerechnet sind das heute etwa 1,8 Milliarden Euro! – Ab der Regentschaft von König Offa war der Penny über zirka 500 Jahre die einzige Münze, die in England geprägt wurde. Die Prägung von Goldmünzen durch König Heinrich III und später König Edward III beendete die Penny-Dynastie.