Balsamarium Nerobüste mit Henkel - echtes Bronze Unguentarium patiniert

Artikelnummer: 33074

Balsamarium Nerokopf mit Henkel Bronze patiniert
  • Original Replik
  • 3,2 kg massive Bronze im Hohlguß
  • Seltenes Balsamarium

Bio Packed - Biologisch verpackt

689,00 €
Inkl. 19% MwSt., exkl. Versandkosten

sofort lieferbar

Nur noch 1 auf Lager

Lieferzeit 3-5 Werktage

Balsamarium Nerokopf mit Henkel Bronze patiniert

Hierbei handelt es sich um ein Salbgefäß aus neronischer Zeit. Das Balsamarium besteht aus 3,2 kg massiver Bronze und es entstand nach einer musealen Vorlage als detailgetreue Replik. Der als Hohlguss gefertigte Kopf kann mittels eines Klappdeckels verschlossen werden. Der antike Besitzer dürfte einige Aufmerksamkeit in römischen Bädern erregt haben, wenn er ein so imposanntes Gefäß mitnahm. Auch beim heimischen Gebrauch ist dieses Originalreplikat ein wares Prachtstück und hat in der Antike wohle ein kleines Vermögen gekostet.

  • Originalgetreue Replik
  • 3,2 kg massive Bronze im Hohlguss
  • Kopfhöhe circa 22 cm
  • Gesamthöhe mit Henkel circa 33 cm

"Tigellinus, mein Tränenglas!"

Ein Balsamarium oder auch Unguentarium ist in der Regel ein kleines fläschchen- oder amphorenartiges Salbgefäß, das im Aussehen nach einem modernen Flakon sehr nahe kommt. In der älteren Literatur werden diese Salbgefäße auch häufig als Salbenbüchse oder Tränenglas (Lacrimarium) bezeichnet. Der letztere Begriff entstand in der irrigen Annahme, dass trauernde Hinterbliebene hierin ihre Tränen sammelten und sie dann dem Toten mit ins Grab gaben. Auch die moderne Filmwelt bemühte nochmals diesen Irrglauben, wie es beispielsweise der Monumentalfilm "Quo vadis?" deutlich zeigt. Hier verlangt Nero, gespielt von Peter Ustinov, in einer Filmszene vehement nach einem Tränenglas.

Körperpflege nach römischer Art

Wohlriechende Salben (Unguenta) spielten in der antiken römischen Welt eine nicht unbedeutende Rolle. Obwohl die körperliche Hygiene zum damaligen Zeitpunkt als recht fortschrittlich zu gelten hat, war man stets bemüht die eigenen Körpergerüche nochmals irgendwie zu überdecken. Hierfür wurden eigens Salben hergestellt, mit denen dann sowohl die Hände und das Gesicht als auch die Haare und später der Bart (als dieser in Mode kam) eingerieben wurden. Des Weiteren wurden Salben auch zu medizinischen Zwecken oder als reine Begräbnisbeigaben hergestellt.

Ein Stück römischer Lebenskultur für Zuhause

Das von uns in einer Kleinserie hergestellte bronzene Balsamarium, entspricht detailgetreu dem eigentlichen Original eines Museums. Die patinierte Oberfläche suggeriert geradezu eine jahrhundertealte Geschichte dieses Kleinodes. Das nach dem Bildnis des Kaisers Nero geschaffene Balsamarium kann auch für heutige profane Zwecke genutzt werden. Zugleich holen Sie sich so ein Stück römischer Lebenskultur mit nach Hause.

Original Replik

Als Auftragsarbeit über ein Museum dürfen wir eine Kleinserie von diesem Balsamarium herstellen mit einer echten Bronzepatina, welche dem Original im Museum täuschend echt aussieht. Das große Detailfoto zeigt deutlich die strukturierte antike Oberfläche.

Artefakte wie dieses findet man nur sehr selten und sind überwiegen aus den Vesuvstädten in Pompeji und Herculaneum bekannt. Noch seltener sieht man sie ausgestellt in Museen der römischen Welt. Fundstücke wie das Balsamarium finden sich in Italien und England.

Der gesammte Kopf ist hohl gegossen und kann selbstverständlich gefüllt werden. Der Klappdeckel verschließt auf antike Weise den Kopfbereich.

Die Münzen auf den Bildern zeigen sehr anschaulich die imposante und seltene Größe, im Vergleich zu einem Sesterz und Denar.
 
Beispiel eines Originals aus dem Museum of fine arts in Boston:
 
 
Und hier im Anhang noch ein Bild von einem anderen Original: Walters Art Museum [Public domain, CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons
 
 
Forum Traiani ® eingetragenes Markenzeichen
Artikelnr. 33074
Gewicht 4,2500 kg
Material Bronze
Technik Bei ca. 1300 Grad wird in eine nur einmal benutzbare Form das flüssige Metall gegossen. Nach dem Erkalten wird der Guss gesäubert und poliert. Sehr aufwendiges Verfahren!
Epoche Rom
Datierung 1.Jh. n.Chr
Länge ca.22x13cm
Lieferzeit 3-5 Werktage

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich