Mittelalterliche Doppelwachstafel Codex Manesse mit Holz-Griffel

Artikelnummer: 10107

Rekonstruktion nach einer Abbildung aus dem Codex Manesse aus dem 14.Jhr.
  • massives Buchenholz
  • mit echtem Bienenwachs
  • inkl.Holzgriffel

Mit Hand und Herz Hergestellt

Bio Packed - Biologisch verpackt

14,90 €
Inkl. 19% MwSt., exkl. Versandkosten

sofort lieferbar

Lieferzeit 3-5 Werktage

Mittelalterliche doppelte Wachstafel aus echtem Buchenholz

Ganz wie im Mittelalter: Die aus Buchenholz angefertigte doppelte Schreibtafel ist mit echtem Bienenwachs gefüllt und kann nach dem Beschreiben mit der Rückseite des Griffels wieder geglättet werden. Damit ist die mittelalterliche Wachstafel dauerhaft einsetzbar.

Das Prinzip verwandten übrigens schon die Römer – auch die Schüler in der Antike! Die Originalvorlage für diese Wachstafel aus echtem Buchenholz aus dem Mittelalter stammt aus einer mittelalterlichen Buchmalerei aus dem Condex Manasse aus dem 14. Jhd.

Der Codex Manasse

Der „Codex Manesse“, auch „Große Heidelberger Liederhandschrift“ genannt entstand zwischen zirka 1300 und 1340 in Zürich und ist die umfangreichste Sammlung mittelhochdeutscher Lied- und Spruchdichtung. Der Codex besteht aus 426 beidseitig beschriebenen Pergamentblättern im Format 35,5 x 25 cm, die von späterer Hand paginiert wurden – allerdings sind rund 140 Seiten kaum bis gar nicht beschrieben.

  • Datierung: Mittelalter um 1400
  • Maße: 18 x 18 cm
  • Material: massives Buchenholz 8 mm
  • Zubehör incl.: Holzgriffel

Berühmte Miniaturen

Berühmt wurde die Handschrift vor allem durch ihre farbenprächtigen, ganzseitigen Miniaturen, die den Strophen von 137 der Sänger vorangestellt sind  - eine weitere, die keinem Dichter zugeordnet werden kann, besteht lediglich aus einer Federzeichnung. Die Miniaturen zeigen die Dichter in idealisierter Form bei höfischen Aktivitäten und gelten als bedeutendes Dokument oberrheinischer gotischer Buchmalerei. Die Miniaturen wurden von vier Malern gefertigt; dem so genannten „Grundstock-Maler“ werden 110 Miniaturen zugeschrieben, dem ersten Nachtragsmaler 20, dem zweiten vier und dem dritten drei Miniaturen und eine Vorzeichnung.

Miniaturen aus dem Codex Manesse zierten übrigens auch Briefmarkenserien des Fürstentums Liechtenstein (1961–1963), der Deutschen Bundespost im Jahr 1970 und der Deutschen Bundespost Berlin, ebenfalls im Jahr 1970.

Schreiben wie im Mittelalter

Übrigens schrieben die Schüler im Mittelalter häufig noch auf Wachstafeln wie diesen – auf den einfachen, aber auch auf den doppelten Wachstafeln. Schüler können damit experimentieren, wie Schule war in längst vergangener Zeit. Vorteil der Wachstafeln: Man darf sich jederzeit verschreiben, denn rasch und einfach ist das Wachs wieder geglättet und neu zum beschreiben parat. Lassen Sie sich von den mittelalterlichen Wachstafeln inspirieren und faszinieren. Sie sind ein hübsches Geschenk für alle Freunde des mittelalterlichen Lebensgefühls und lassen sich wunderbar im Schulunterricht einsetzen. Lassen Sie die Schüler ausprobieren, wie es für die Lernenden in der Antike und im Mittelalter war, auf den Wachstafeln zu schreiben. Das lässt Geschichte lebendig werden!

Forum Traiani ® eingetragenes Markenzeichen

Artikelnr. 10107
Gewicht 0,3000 kg
Herstellungsland Deutschland
Epoche Mittelalter
Datierung 14.Jh. n.Chr.
Material Buche
Lieferzeit 3-5 Werktage

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich