Knochen

 

Knochen

In der römischen Antike beschrieben die Römer Wachstafeln, um sich Dinge zu notieren oder etwa eine Nachricht oder einen Brief zu schreiben. Mit dem so genannten Stilus, lateinisch für Griffel, ritzten die Römer dabei in das Wachs der Tafeln. Das spitze römische Schreibgerät war in der Regel aus sehr hartem, stabilem Material, etwa aus Eisen, Bronze, Elfenbein, aber auch aus Knochen und bei wohlhabenden Römern sicherlich auch einmal aus Silber oder gar Gold. Zwei wunderbare, von Hand gefertigte Stilus aus Knochen finden Sie unter der Kategorie Rohstoffe und Nützliches auf diesen Seiten des Römer Shop. Die beiden echtem Vorbild aus der römischen Antike nachempfundenen Schreibgriffel für Wachstafeln sind aus Knochen geschnitzt und geschliffen. Sie haben eine sehr feine und glatte Oberfläche. Die Länge der Knochengriffel auf diesen Seiten des Römershops unter der Kategorie Rohstoffe und Nützliches unter der Rubrik Knochen, haben eine Länge von etwa 13 Zentimeter. Sie haben entweder ein kantiges oder ein schmales Ende und sind extrem robust.

Schmuckes Knochenkästchen – liebevoll nachgebildet

Auf diesen Seiten des Römershops unter der Kategorie Rohstoffe und Nützliches finden Sie zudem ein sehr schmuckes Kästchen aus Knochen, das ebenfalls dem römischen Original nachempfunden wurde. Es ist ein Knochenkasten mit Schiebedeckel, der von Hand angefertigt wurde. Das Kästchen besteht aus Knochenplatten nach einem Originalfund aus Frankreich. Die Oberflächen sind kunstvoll gefertigt und das Knochenkästchen fühlt sich wunderbar schmeichlerisch in der Hand an. Ob für Schmuck oder Stifte, Haarspangen oder Manschettenknöpfe, auf dem Bürotisch oder auf der Kommode im Flur für sonst herum liegende Schlüssel … Das fein geschliffene Schmuckkästchen macht sich überall hübsch und ist ein echtes Unikat! Die Kästchen dieser Art dienten in der Antike übrigens auch schon als Aufbewahrungskiste für kleine Utensilien oder Schmuck. Das römische Knochenkästchen ist also ein authentisch antikes Dekor-Utensil für Kostbarkeiten – auch als Geschenk für kostbare Menschen!

Oder doch lieber ein Döschen aus Knochenplatten?

Ebenfalls ein antiker Hingucker und Handschmeichler ist die kleine, dem antiken Vorbild nachempfundene Knochendose mit Kreisaugen! Das von Hand gefertigte Kästchen aus Knochenplatten ist filigran mit römischen Kreisaugen verziert und greift damit die Ornamentik eines Funds aus Frankreich auf. Die Oberfläche ist fein geschliffen, der Deckel mit einem Drehverschluss gefertigt. Knochendosen dieser Art dienten den Römern in der Antike als Aufbewahrungskistchen für allerlei kleinere Utensilien – auch dies ein echtes Schmuckstück und auch als hübsches Geschenk für wertvolle Menschen sehr geeignet.