Korbwaren & Holzkisten

Römische Körbe & Kisten

Denn ein Gang durch Museen zeigt wenig von der Technik mit den Weiden, wie sie einmal gewesen sein könnte. Aufgrund der Vergänglichkeit des Materials haben sich nur wenige Stücke erhalten oder rekonstruieren lassen können. Die besten Vorbilder geben Zeichnungen oder Mosaike.

Körbe haben Tradition und Korb ist nicht Korb

Der römische Schriftsteller Columella beschreibt in seinem Buch über den Landbau die Verwendung im Weinbau. Die gelesenen Trauben wurden mit Tragekörben transportiert. Das Fassungsvermögen dieser Körbe gibt der Autor mit etwa 26 bis 87 Liter an. Die größten nachgewiesenen Weidengeflechte waren Futterkörbe mit einem Fassungsvermögen von zirka 170 Liter. Flache Korbwannen und Siebe wurden zum Keltern von Weintrauben verwendet. Ebenso spielten Korbwaren bei der Getreideernte eine große Rolle. Das Getreide wurde in einer Korbschwinge von der Spreu gereinigt. Sehr dicht geflochtene Körbe wurden zur Herstellung von Käse verwendet. Die geronnene Milch wurde eingefüllt und die Molke konnte langsam abfließen.

Diese Art von Körben wurde auch zum Einlegen von Gemüse verwendet. Bienenkörbe konnten aus Weiden, Pfriemgras oder Rinden entstehen. Die Presskörbe für den Honig waren meist aus Weiden. Flaschenkörbe aus Weiden, Binsen oder Stroh wurden häufig zur Ummantelung von Glasflaschen oder Tonkrügen gebraucht. Im Fayûm wurde ein vollständig erhaltener Glaskrug aus der römischen Kaiserzeit gefunden, dessen Schutzkorb ebenfalls erhalten ist. Auch Tonschalen wurden mit einem Korbgeflecht umgeben.

In einer Villa rustica bei Mönchengladbach wurde in einem Brunnenschacht ein Terra sigillata - Schälchen mit einer Ummantelung aus Weidengeflecht gefunden. Des Weiteren belegen zahlreiche Funde und Abbildung den Gebrauch von Weidengeflechte als Fischreusen Korbsesselnachbildungen fanden sich in einem Römischen Grab aus dem 2. Jhd. in Köln-Weiden. Korbstühle sind auf zahlreichen Stelen abgebildet und als Kleinbronze erhalten. Gerade bei römischen Frauen waren diese Korbstühle sehr beliebt. Neben den Korbstühlen gibt es auch Abbildungen von Korbtruhen.

Römische Kisten, Truhen und Möbel

Ob Geld-Holztruhe, Knochendose mit filigranen Kreisaugen oder massive Buchenholzkiste mit Beschlägen: All diese schmucken antiken Aufbewahrungsorte verschönern Ihr zu Hause – ihren Flur oder Eingangsbereich, das Regal, den Schreib- oder Nachttisch. Auch Kommoden zieren die von Hand gearbeiteten Kästen und Kistchen und sind wahrhafte Schmuckstücke für Ihre Schätze! Römische Knochendosen waren etwa Aufbewahrungsort für Kleinigkeiten, die sonst herum lagen. Für Ordnung sorgend tun sie dem Auge einen Gefallen und erfreuen!

Oder entdecken Sie etwa ein schmückendes Möbel zur Aufbewahrung von wertvollen Dingen! Antike Werte authentisch aufbewahren: Hinein in eine antike, massive Geld-Holztruhe! Die exklusive Rekonstruktionsarbeit des Forum Traiani ist einer massiven Holztruhe aus Pompeji aus dem 1. Jhd. n. Chr. nachgebildet. Aufwendige Verzierungen aus Bronze (entsprechend dem Original) können das wunderschöne Möbelstück aus der Zeit der Römer schmücken. Die verkleinerte Truhe ist mit sage und schreibe rund 1.700 römischen Eisennägeln verziert und aus Massivholz gefertigt. Sie hat eine Öffnung im Deckel – wie eine echte Schatztruhe. Eine Kopie des schmückenden Schatzkastens steht im Museum in Augusta Raurica (Augst) in der Schweiz. Truhen dieser Art standen in römischen Villen oft im Eingangsbereich und zeigten dem Besucher, dass der Hausherr (dominus) ein wohlhabender Mann ist.

Oder wie wäre es mit einer römischen Holzkiste mit Fingerzinken und eingenutetem Holzboden. Ein stabiler Deckel lässt sich auf und zuschieben. Die römische Truhe aus massivem Buchenvollholz ist geölt und in der Römer Shop-Werkstatt in Deutschland gefertigt. Jede Holzkiste wird sorgfältig vom Schreiner hergestellt und verleimt zum dauerhaften Gebrauch auf Römerfesten oder in ihrem Eingangsbereich oder Wohnzimmer. Truhen sorgen für Ordnung und der Holzdeckel hat einen innenliegenden Stopper aus Holz damit er nicht herausfallen kann. In der Holzkiste können verschiedenste Alltagsgegenstände ihr festes zu Hause finden und die römische Truhe erfreut als Schmuckstück!

Also: Stöbern Sie unter den Kästen und Kisten antiker Vorbilder und lassen Sie sich von Ihrer ganz persönlichen Schatz-Truhe inspirieren!