Marcus Tullius Cicero Büste - antike römische Deko Büste mit Mamorsockel

Artikelnummer: 52170

Cicero, holen Sie sich jetzt den bekanntesten Redner der Antike nach Hause!

  • Incl. echtem Marmorsockel
  • Cicero Büste incl. kostenlosem Messingschild
  • Deutsche Manufaktur

Mit Hand und Herz Hergestellt

Bio Packed - Biologisch verpackt

59,99 €
Inkl. 19% MwSt., exkl. Versandkosten

sofort lieferbar

Lieferzeit 3-5 Werktage

Büste des Cicero

Der berühmte römische Anwalt, Philosoph, Schriftsteller und Politiker Markus Tullius Cicero lebte in einer der spannendsten Epochen der römischen Geschichte: Das spätrepublikanische Rom war geprägt von Umbrüchen, von schnellen Machtwechseln und von den Ambitionen einiger besonders herausragender Persönlichkeiten. Zu diesen ambitionierten Römern gehörte auch der junge Cicero, der sich - aus einer Familie des Ritterstandes stammend - zunächst als Anwalt einen Namen machte und später als erster unter seinen Verwandten, als homo novus , eine politische Laufbahn einschlug und es sogar bis zum Konsulat (63 v. Chr.) schaffte.

Als Freund der republikanischen Staatsform und somit als erbitterter Gegner der Diktatur Caesars, verdankt die heutige Geschichtsforschung den Schriftwerken, vor allem den Briefen, Ciceros unzählige detaillierte Informationen über die Vorgänge zu dieser bewegten Zeit aus der Perspektive der "Verlierer" - nach der Ermordung Caesars wurde Cicero im Zuge der Proskriptionen des zweiten Triumvirats auf der Flucht ermordet.

  • Cicero Höhe ca.25cm
  • Alabasterstuck patiniert
  • Echter Marmorsockel
  • kostenloses Namesschild aus Messing

Das Porträt des Cicero

Bekanntermaßen spiegeln die Porträts antiker Staatsmänner, Dichter oder Philosophen weniger das eigentliche Aussehen der Person, als vielmehr eine idealisierte Auffassung, festgelegt durch gesellschaftliche Vorstellungen der jeweiligen Zeit, wider. Cicero lebte und wirkte in der späten Römischen Republik, in der es von den politischen und geistigen Führern erwartet wurde, tugendhaft, sorgenvoll, weise sowie stark und mutig zu sein. Diese Eigenschaften finden sich in den überspitzt dargestellten, sogenannten veristischen Porträts dieser Zeit. Die Abbilder sind besonders "realitätsnah" gemeint, die Männer sind älter, erfahrener und haben viel aus dem Leben gelernt.

Die Stirn von Falten zerfurcht und die tiefliegenden Augen von Cicero zeugen von durchwachten Nächten voller Sorge um das Wohl des Staates. Dies findet sich in den Porträts des Cicero, die in der Antike zahlreich über Rom verteilt waren, da er es als Staatsmann und Schriftsteller bereits damals zu einiger Berühmtheit gebracht hatte. Aufgrund von Inschriften sind die Porträts sicher identifiziert worden, doch wurde für ihn meist auf gar zu übertriebende Alterszüge verzichtet.

Replik des Cicero Porträts im Römer Shop

Die Replik der Büste des Cicero aus dem Römer Shop zeigt ihn in typischer Rednertoga und in seinem berühmtesten Porträttypus. Mit ernstem Blick, einem Gesicht voller Falten und lichter werdendem Haar präsentiert sich dieser bedeutende Protagonist der römischen Geschichte hier als eine circa 25 Zentimeter hohe Büste als Alabastergips, die aufwändig nach dem originalen Abbild hergestellt wurde. Schlagen Sie zu und holen Sie sich einen der berühmtesten Männer der Geschichte in Ihr Heim.

Forum Traiani ® eingetragenes Markenzeichen

Marcus Tullius Cicero

Allgemeine Informationen

Der bekannte römische Redner ist am 3. Januar 106 v. Chr. in Arpinum geboren. Er bekleidete viele Ämter und war demzufolge ein Multifunktionstalent. Neben der Tätigkeit des Anwalts, war er ebenfalls ein Politiker, Schriftsteller und auch Philosoph. Der Stil seiner Werke wurde schon in der Antike als Vorbild gesehen. Schließlich wurden diese in der Literaturepoche der goldenen Latinität nachgeahmt um eine Vollendung darstellen zu können. Er beeinflusst die Philosophie bis heute, weil er griechische philosophische Quellen weiter verbreitet hatte. Nur dadurch konnten bestimmte philosophische Informationen bis in die heutige Zeit erhalten bleiben.

Neben den ganzen positiven Bedeutungen in Bezug auf die Literatur und Philosophie prägten die in seinem Leben erstellten Briefe die Briefkultur in Europa bis heute. Mit deren Hilfe kann heute rekonstruiert werden, wie das Leben in Rom zu seiner Zeit gewesen ist. Seine politische Laufbahn zeichnete sich durch eine große Flexibilität aus, weswegen sein Ruf eine negative Entwicklung machte. Dazu gehörte, dass ihm nachgesagt wird, dass er seine Ziele ohne Rücksicht auf Verluste versucht hat zu erreichen und sich zudem auch nicht an die unterschiedlichsten Prinzipien gehalten hat. Sein Name bedeutete so viel wie Kichererbse. Obwohl seine Freunde ihm rieten diesen Namen zu ändern, wollte er diesen Namen berühmter machen als andere lächerliche Beinamen.

Sein Lebensweg- Privat und in Ausbildung

Da er der Sohn eines römischen Ritters war, gehörte er nicht zur Oberklasse, sondern eher zur zweiten Gesellschaftsschicht. Er wuchs in der Stadt Arpinum auf, welche im Süden Latiums befindlich war. Im Jahre 102 v. Chr. zog die Familie mit Cicero nach Rom. Dort konnte ihm aufgrund bestimmter Verwandtschaft zur Senatsaristokratie eine gute Ausbildung ermöglicht werden. Seine Tante (die Schwester seiner Mutter) war mit Marcus Aculeo verheiratet, bei dem Cicero seine erste Ausbildung absolvierte. Dieser Marcus Aculeo war ein enger Freund von Lucius Crassus. In dieser Zeit wurde er mit dem berühmten Redner Marcus Orator bekannt gemacht. Dieser Redner entwickelte mit Crassus und ihm ein wichtiges Werk in Ciceros Leben. Mit Hilfe seines Vaters konnte Cicero eine klassische Ausbildung genießen, wodurch er schon von Kindheit an die griechischen Sprache gelernt hatte. Seine Begabung war schon früh ersichtlich, was seinen Vater animierte ihn noch mehr zu fördern. Als Crassus starb begann Cicero ein Studium der Rhetorik, des Rechts, der Literatur und der Philosophie in Rom. Zuerst übersetzte er die Werke griechischer Dichter und später wechselte er dazu über philosophisches Vokabular in die lateinische Sprache zu übersetzen.

Sein beruflicher Werdegang- inklusive der Erfolge

Nachdem er seinen Militärdienst im Bundesgenossenkrieg absolviert hat, konnte er erste Erfahrungen als Anwalt sammeln. Im Jahr 81 v. Chr. hielt er seine erste Gerichtsrede, welche bis heute überliefert ist. Kurze Zeit später erzielte er einen Freispruch in einem Prozess, in dem es um einen Vatermord gegangen war. Dies war möglich, da er die Ankläger des Mordes überführte. 79 v. Chr. studierte Cicero in Athen weiter. Dort wurde ihm bei seinen Studien eine Verbindung des stoischen mit dem platonischen Gedankengut näher gebracht. Nach ungefähr einem halben Jahr ging es weiter nach Rhodos. Auf dieser Insel lernte er berühmte Redner kennen und schloss mit ihnen Freundschaft. In dieser Zeit erlernte er die perfekte Art eine Rede zu halten. Dadurch konnte er dann bei seinen Reden die Zuhörer fesseln und trotzdem wusste er wie er seine Stimme dabei nicht zu sehr anstrengt. Als er nach Rom zurückkehrte, konnte seine Karriere als Politiker und Rechtsanwalt starten.

Politischer Werdegang

Aufgrund des gewonnenen Mordprozesses erlangte Cicero einen großen Bekanntheitsgrad bei seiner Rückkehr nach Rom. Somit konnte er die Ämterlaufbahn im vorgeschriebenen Mindestalter absolvieren. Das bedeutet er wurde Quästor, Ädil, Prätor und zum Schluss sogar Konsul. Als Cicero einen Prozess im Jahre 70 v. Chr. mit Hilfe von kurzfristig zusammengetragenen Beweisen gegen den korrupten Statthalter Verres gewonnen hatte, konnte ein Grundstein für seine politische Karriere gelegt werden. Zusätzlich wurde er nach diesem wichtigen Prozess der erste Redner in Rom. Neben seiner politischen Karriere arbeitete er trotzdem weiter als Anwalt.

Ende seiner politischen Karriere

Es gab im Jahr 63 v. Chr. eine Verschwörung von dem Senator Catilina. Dieser wollte mit allen Mitteln an die Macht gelangen. Doch wurde dies durch Cicero zerschlagen. Seine Beteiligung, daran dass die Anhänger des Senators hingerichtet werden sollten, war ein Grund für die anschließenden Ereignisse. Hierbei gab es aber nie eine Gerichtsverhandlung mit einem gültigen Urteil, was bedeutete, dass Cicero aus Rom verbannt wurde. Als er ein Jahr später nach Rom zurückkehren durfte, war sein politischer Lebensweg zu Ende. Aus diesem Grund widmete er sich danach wieder überwiegend dem Verfassen literarischer Werke. In dieser Zeit entstanden viele seiner wichtigsten literarischen und philosophischen Werke.

Proskription und Tod

Als Caesar gestorben war, wurde Cicero ein Feind von Marcus Antonius. Dieser war Mitglied des zweiten Triumvirats. Das Triumvirat bezeichnet ein Bündnis von 3 Personen, welche von gemeinsamen Interessen verbunden waren. Hierbei war das Ziel, dass das politische Erbe nach Caesars Tod gesichert wurde. Somit wurde in einem Beschluss festgelegt, dass die politischen Feinde vernichtet werden sollten. Aus diesem Grund wurde Cicero auf die Liste der Proskriptionen gesetzt. Diese Liste bedeutete, dass man als Todfeind erklärt wurde und von jedem getötet werden durfte. Als er am 7. Dezember 43 v. Chr. versuchte zu fliehen, wurde er dabei ermordet.

Artikelnr. 52170
Gewicht 2,7600 kg
Herstellungsland Deutschland
Epoche Rom
Datierung 1.Jh. v.Chr.
Material Hochwertiges natürlich, feines Giessmaterial das in der Kunst- und Denkmalpflege eingesetzt wird.
Lieferzeit 3-5 Werktage

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich